Sie befinden sich hier: SC Wessling > Fußball > Chronik

Chronik Herren

Neben dem Eissport wurde am 6.12.1936 auch eine Fußballabteilung aus der Taufe gehoben, und Norbert (Dickerl) Wall als erster Trainer und Abteilungsleiter gewonnen.

Es musste zunächst ein Sportplatz gesucht werden, den dann die Weßlinger auf der Wiese an der Tannenbergstraße fanden. Dieser Platz wurde von der alten Postwirtin Amalie Dallmeyr gegen eine geringe Pacht, die allerdings nie bezahlt wurde, zur Verfügung gestellt.

Das erste Freundschaftsspiel der Fußballer wurde im Februar 1937 mit 0:7 gegen Herrsching verloren.

In den Kriegsjahren erbauten die Vereinsmitglieder ein voll unterkellertes Umkleide- und Gerätehaus (1942) auf dem Sportplatz. Die Weßlinger Fußballer waren zu dieser Zeit führend im Kreis Starnberg. 1943 spielte eine Kreisauswahl, bestehend aus 8 Weßlingern und 3 Gautingern, gegen Penzberg und gewann mit 4:1. Die Weßlinger Mannschaft spielte un diesem Jahr u.a. noch gegen Wacker München (5:5 unentschieden).

Im Jahre 1957 ergriff der damalige Vorstand Konrad Henle die Initiative und ließ die einstige Mulde an der Herrschinger Straße, die während der Krieges als Flakstellung benutzt worden war, in zäher Gemeinschaftsarbeit auffüllen und im Jahre 1959 konnte der neue Platz bespielt werden. Unter der Vorstandschaft von Georg Roßmann wurde im Jahre 1960 von einigen Männern das Umkleidehäuschen mit Duschanlage gebaut. Ein besonderes Ereignis war der Transport der alten Gerätehütte. Diese Hütte wurde am alten Sportplatz einfach unterfangen und komplett auf einen Plattenwagen durch das gesamte Dorf zum neuen Sportplatz transportiert.

Im Jahre 1960 übernahm Eugen Grössler die Leitung der Abteilung, die er bis 1970 Inne hatte. Im Jahr der Amtsübernahme von Eugen Grössler stieg die 1. Mannschaft nach einem großen Sieg am 8. Juli 1961 gegen den TSV Erling in Erling in die B-Klasse auf.

Nach 10-jähriger Abteilungsleitung übergab 1970 Eugen Grössler sein Amt an Willy "Witschi" Edelmann. Im Jahre 1971 übergab Willy Edelmann sein Amt an Günther Steinbrecher und dieser es wieder im Jahre 1973 an Helge Dyk. Im Jahre 1983 trat dann Helge Dyk von seinem Amt zurück und fand in Freddy Marquardt einen guten Nachfolger.

Im Jahre 1988 stieg die 1. Mannschaft unter dem Trainer Eduard Triendl in einem hochspannenden Saisonendspurt zum zweiten Mal in die B-Klasse auf. Zur Vorentscheidung kam es am vorletzten Spieltag vor eigenem Publikum gegen den seit Monaten punktgleichen SF Windach. Die Mannschaft um Kapitän Alfons Willibald entschied das Spiel souverän mit 3:1 für sich. Die letzte Hürde beim TSV Utting wurde deutlich mit 6:1 gewonnen und somit sicherte sich die Mannschaft hochverdient die Meisterschaft in der C-Klasse.

Nach nur zwei Jahren in der B-Klasse stieg die Mannschaft dann doch wieder in die C-Klasse unter dem neuen Trainer Willi Haberl ab. Nach einigen Jahren mit mäßigem Erfolg entwickelte sich zum Ende der 90er Jahre wieder ein schlagkräftiges Team. Unter Abteilungsleiter Dieter Klotz konnte Trainer Walter Mahr über fünf Jahre eine sehr spielstarke Mannschaft aufbauen und formen.

Nach einer Reform des Bayerischen Fußballverbandes wurde die Bezeichnung der bisherigen C-Klasse in A-Klasse geändert. In der Saison 1997/98 sicherte sich die 1. Mannschaft vorzeitig und sehr souverän 2 Spieltage vor Saisonende beim TSV Herrsching II mit einem beeindruckenden 4:2 Erfolg die Meisterschaft in der A-Klasse, der zum Aufstieg in die Kreisklasse berechtigte.

Walter Mahr übergab das Traineramt an Axel Lechner, der nach nur einem Jahr den SCW wieder verließ. Ebenso übergab Dieter Klotz die Abteilungsleitung an Wolfgang Wastian. Neuer Trainer wurde Manfred Vornberger. Im zweiten Jahr in der Kreisklasse stieg die 1. Mannschaft wieder in die A-Klasse ab. Nach dem Abstieg wurde für die Saison 2000/01 Wolfgang Hey vom TSV Pentenried als neuer Trainer verpflichtet.

Mit der vorher erwähnten Reform des BFV wurde auch ein geregelter Punktspielbetrieb mit Aufstiegsrecht für die Reservemannschaften im Bezirk Oberbayern eingeführt. In der Saison 2000/01 gewann die 2. Mannschaft unter Trainer Wolfgang Hey und Betreuer Martin Jakob die Meisterschaft und stieg erstmals in die B-Klasse auf.

Zur Saison 2001/02 verließen einige wichtige Stützen der 1. Mannschaft den SCW, um bei höherklassigen Vereinen ihr Glück zu versuchen. Auch auf der Trainerbank gab es nach nur einer Saison einen Wechsel. Neuer Chef-Coach wurde das Weßlinger Urgestein Beppo Sedlmeyr. Nach einer katastrophalen Vorrunde stand die 1. Mannschaft auf einem der beiden Abstiegsplätze der A-Klasse. Die Reservemannschaft konnte gar nur einen Sieg, den sie am grünen Tisch errang (Gegner trat nicht an), als Tabellenletzter der B-Klasse aufweisen. Mangels Trainingsbereitschaft der Spieler wurde letztendlich die Reservemannschaft in der Winterpause vom Spielbetrieb abgemeldet und stand als erster Absteiger fest. Die 1. Mannschaft hingegen konnte nach der Winterpause durch Teamgeist und entsprechenden Einsatz sowohl im Spiel- als auch Trainingsbetrieb den drohenden Abstieg aus der A-Klasse abwenden. Zur neuen Saison 2002/03 stieß dann aus der eigenen Jugend fast eine komplette Mannschaft zu den Herren. Am Saisonende belegte die sehr junge Mannschaft einen hervorragenden dritten Tabellenplatz, den vor der Saison niemand für möglich gehalten hätte.

Auch die Abteilungsleitung wurde in dieser Zeit von neuen Gesichtern übernommen. Martin Jakob leitete seit Herbst 2001 die Abteilung kommissarisch. Mit den Jugendleitern Heinz Brudnjak und Peter Erlacher sowie den AH-Leitern Boris Kager und Wolfgang Schlosser wurde gemeinsam an einer neuen „Aufbauorganisation“ in der Abteilung gearbeitet. In der Abteilungsversammlung im September 2003 wurde Michael Jakob als Leiter der Abteilung gewählt, sein Bruder Martin übernahm die Aufgabe des Schriftführers/Kassenwarts. Martin Thorenz wurde als Herrenleiter gewählt. Die bisherigen Jugendleiter wurden in ihren Ämtern bestätigt, ebenso die beiden AH-Leiter.

Beppo beendete nach dieser Saison endgültig seine Laufbahn als Trainer. Ihm folgte zur Saison 2003/04 ein ebenso erfahrener wie leidenschaftlicher Trainerfuchs – Alfred Weigl.

In Saison 2003/04 stieg die Reservemannschaft als Zweitplatzierter der C-Klasse zum zweiten Mal in die B-Klasse auf.

Nach einer sehr spannenden Saison 2004/05 musste die 1. Mannschaft in die Verlängerung. Punktgleich mit dem Tabellenzweiten, SC Gröbenzell, musste ein „Bereinigungsspiel“ die Entscheidung um den Relegationsplatz bringen. Mit 4:3 entschied das Team von Alfred Weigl diese Spiel für sich und durfte dadurch gegen den SC Schöngeising um den Aufstieg in die Kreisklasse kämpfen. Vor über 600 zahlenden Zuschauern siegte der SC Weßling in Alling souverän mit 3:1 und feierte den vierten Aufstieg einer 1. Mannschaft in die Kreisklasse.

Alfred Weigl über gab den Trainerstab zur neuen Saison an Andreas Böhm. In der Saison 2006/07 gewann die Reservemannschaft unter dem Co-Trainergespann Christian Thorenz / Matthias Kolbe dann sogar den Meistertitel der B-Klasse und stieg somit in die A-Klasse auf – bisher einmalig in der Vereinsgeschichte des SC Weßling.

Im Herbst 2007 musste noch dazu Michael Jakob aus beruflichen Gründen sein Amt als Abteilungsleiter zur Verfügung stellen und auch Martin Jakob beendete im Sommer 2008 aus denselben Gründen seine Tätigkeit.

Die „Führungskrise“ in der Abteilung ging anscheinend nicht spurlos an den Herrenmannschaften vorüber. In der Winterpause der Saison 2007/08 bat Trainer Andreas Böhm aus privaten Gründen um vorzeitige Vertragsauflösung. Ihm folgte Markus Stengel (vom SF Breitbrunn) als Spielertrainer der 1. Mannschaft bis zum Ende der Saison. Im Oktober 2008 wurde die 2. Mannschaft wegen Spielermangels während der laufenden Saison in der A-Klasse abgemeldet und die bisherigen Co-Trainer Christian Thorenz und Günter Hielscher übernahmen die Trainertätigkeit für die verbleibende Mannschaft. Letztlich endete aber auch für die 1. Mannschaft die Saison 2008/09 als Tabellenletzter mit dem Abstieg in die A-Klasse.

In dieser harten Zeit (ab 2008) betreuten Günter Hielscher und Christian Thorenz aushilfsweise als Trainer die Mannschaft. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass die Mannschaft nicht vollständig auseinandergefallen ist.

Die Position des Abteilungsleiters war seit dem Rücktritt von Michael Jakob vakant und mit Martin Thorenz stellte im Mai 2009 sein Amt als Herrenleiter zur Verfügung. Auf der Abteilungsversammlung im Mai 2009 wurde dann Christian Grössler als neuer Abteilungsleiter und Tim Vornberger als Herrenleiter gewählt. Stephan Umhau wurde als Jugendleiter bestätigt, ebenso Peter Hirsch als Leiter der AH-Mannschaft.

In der Winterpause der Saison 2009/10 legten dann Stephan Umhau und Tim Vornberger aus beruflichen und privaten Gründen Ihre Ämtern nieder. Bei der Abteilungsversammlung im Februar 2010 wurden als Jugendleiter Christian Marquardt, stv. Jugendleiter Herbert Eirenschmalz gewählt. Weitere Unterstützung für die umfangreiche Jugendarbeit erhielten die beiden von Albert Meisinger (Großfeldkoordinator) und Wolfgang Wastian (Kleinfeldkoordinator). Als neuer Herrenleiter wurde Christian Thorenz gewählt und Martin Jakob als stv. Abteilungsleiters.

An dieser Stelle sei auch noch einmal allen Abteilungsleitern gedankt, die seit 1936 die Abteilung geführt und nicht im Bericht genannt wurden:

Georg Rieder, Johann Görgmayer, Alfred Erler, Josef Erlacher, Alfred Scholz und Klaus Jakob, Dieter Klotz, Wolfgang Kurzhals, Wolfgang Wastian