Sie befinden sich hier: SC Wessling > Frisbee > Turnierberichte > Rasenlatscher in Erlangen am 30./31.07.2011

Rsenlatscher in Erlangen am 30./31.07.2011

Zunächst einmal die Essentials: Was für ein geiles Wochenende! UltimateamSee holt einen verdienten 2. Platz beim Rasenlatscher in Erlangen und gewinnt den Spirit!

Die Details (ich übernehme keine Verantwortung für die genauen Ergebnisse, die Scores sind also alle mit einem ? zu sehen): Samstag morgen, 9.15 Uhr oder sowas landet der SCW Bus in Erlangen und nach einem ersten Kennenlernen gings gleich los gegen das Team Cranberry Snack. Wir haben ein bißchen gebraucht um uns zusammenzufinden, ich finde aber, dass wir trotzdem ganz gut gespielt haben. Auch die UaS Neulinge haben sich schnell in unsere Zone integriert. Das Spiel war eng, einige Fehler auf beiden Seiten, und plötzlich stand es 8:7 für Cranberry Snack, und irgendwer behauptete, das wäre der letzte Punkt gewesen. Nach kurzer Diskussion akzeptierten wir und mussten uns so leider geschlagen geben. Im Zweiten Spiel gings gegen die Unwucht aus Erlangen, die Gastgeber. Wir konnten schnell und souverän mit 6:1 in Führung gehen, die Zone machte ordentlich Druck. Irgendwie sind wir dann aber weggepennt, haben vor allem die Offence verspielt und die Erlanger konnten noch mal richtig aufholen. Zum Glück haben wir es gegen Ende wieder geschafft, uns zu konzentrieren und schaukelten dann das Ding doch noch nach Hause. Geschätzer Endstand: 9:6. Der nächste Gegner hieß Kreuz & Quer Regensburg, alte Bekannte also, die allerdings etwas unterbesetzt waren. Ich erinnere mich nicht allzu deutlich an das Spiel, glaube aber, dass wir relativ deutlich gewonnen haben, auch wenn es sich das Spiel über nicht immer so deutlich angefühlt hat. Mein persönliches Highlight aus diesem Spiel, ein Handblock gegen Joachim Nach Beerrace und Mittagspause hieß der letzte Gegner des Tages für uns Disc-o-fever. Die waren mit einem recht unerfahrenen Team und ein paar Bayreuther Pick ups angereist und konnten unserer Zone nicht viel entgegen setzen. Souveräner Sieg.

Das Wetter hatte uns leider eher im Stich gelassen, es nieselte den halben Tag vor sich hin, so dass wir ganz happy waren früh heiß duschen gehen zu können. Danach schlugen wir die Zeit bis zum Abendessen mit einem Spielchen Tarantel Tango tot (Danke Korbo!) Leider mussten wir dabei feststellen, dass es einigen unserer Mitspieler an essentiellen Grundkenntnissen der Biologie mangelt (Wie macht die Ziege??? Oink!!!). Abendessen bei Bruno, danach auf zur Party - wobei ich immer noch bezweifle, dass das der kürzeste Weg war! Nach einem schwächelnden Anfang wurde die auch noch ganz gut, und UaS hielt sich wacker mit sicherlich noch 5 Anwesenden bis so 3 Uhr rum.

Sonntag morgen startete entsprechend müde. Unsere ersten beiden Gegner hatten beide am Samstag 5 Siege heimgefahren und waren somit die ungeschlagenen Favoriten. Zunächst sollten wir auf Generation Pick up aus Nürnberg und Erlangen mit Mainzer Unterstützung treffen. Die hatten zum Glück vergessen, dass man auch lange Teile werfen kann, was unsere Zone noch stärker machte, wir spielten eine sehr starke Offence mit schönen ruhigen Spielzügen und gewannen nach einem knappen Spiel mit 9:7 (?). Das nächste Spiel ging gegen die Wurfkultur Bamberg - ein junges Team, mit vielen schnellen Rennern. Schnell lagen wir 2:0 hinten, aber dann schafften wir es noch mal uns zu konzentrieren, spielten ähnlich schön eine starke Zone, verhinderten die Doppelpässe, forcierten die Turnover und nutzen sie mit einer schönen, konzentrierten Offence zum Punkt. Ein weiteres schönes Spiel, das wir knapp gewannen (10:8?). In beiden Spielen zeigten beide Teams wirklich schönstes Ultimate, es ging super fair zu, trotz der engen Spiele! Aus meinem letzten Kommentar lässt sich vielleicht schon schließen, dass es danach nicht mehr ganz so rund lief. Wir hatten noch 2 Round Robin Spiele zu gewinnen. Zunächst gab es ein Lokalderby gegen die Tiefseetaucher. Ein super knappes Spiel, mit vielen Turnovern, vor allem auf unserer Seite produziert durch unkonzentrierte Pässe, zwanghafte Versuche, den Punkt abzuschließen. Die Taucher spielten ständig über den Cup und wir kapierten zu spät, wie wir dagegen vorgehen können. Letztendlich gewannen wir glücklich mit 7:5 oder sowas. Unser letzter Gegner hieß Endwurf Weimar. Ein junges Team, das eigentlich noch nicht viel Erfahrung mitbrachte. Bei uns war die Luft raus, Müdigkeit und Unkonzentriertheit produzierten Fehler, so dass wir schnell 3:0 hinten lagen. Wir kamen zwar immer wieder ran, aber die Weimarer führten das komplette Spiel über. Wir durften nicht verlieren, wenn wir ins Finale wollten, und dieses Wissen hat es vielleicht geschafft, dass wir uns am Ende doch noch mal zusammen rissen und zumindest ein Unentschieden rausholen konnten und damit ins Finale einzogen.

Der Gegner im Finale sollte wieder Wurfkultur heißen, und um ehrlich zu sein hatte ich mir keine großen Hoffnungen gemacht, nach unserer Leistung in den letzten beiden Spielen und der merkbaren Müdigkeit im Team. Deshalb möchte ich hier ein ganz großes Lob an alle aussprechen. Jeder hat sich noch mal zusammen gerissen, wie haben uns konzentriert aufgewärmt (was viel Überwindung gekostet hat) und nochmal ein sehr schönes Spiel hingelegt. Lagen oft zurück, haben nie aufgegeben, jeden Punkt als neuen Punkt betrachtet. Alle haben ihr bestes gegeben und 110% gezeigt (mindestens!). Ganz große Klasse, Leute, das hat echt Spaß gemacht und war ein würdiges Finale! Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht, 9:8 der Endspielstand für die Wurfkultur. Ich finde, wir haben einen verdienten 2. Platz geholt, der Spiritsieg freut mich besonders, und zeigt finde ich, dass wir trotz enger Spiele immer positiv auf unsere Gegner gewirkt haben.

Ein großer Dank an alle die dabei waren: Caro K., Ralf, Philipp S., Rahim, Korbo, Caro H., Valentin, Sebastian, Ju (Stuttgart), Stefan (Aschaffenburg), Basti (Ingolstadt). So machen mir Turniere Spaß! Die Zone war genial, ich habe viele tolle Aktionen gesehen, einen starken Cup, konzentriere Wings, die die Seiten absolut dicht gemacht haben, die Mitte, die vieles rausgefischt hat und vor allem bei den Doppelpässen super mit dem Cup zusammengearbeitet hat. Unsere Deeps, die die langen Teile fast alle rausgefischt haben. In der Offence einige schöne Layoutcatches an die ich mich erinnere (Korbo, Stefan, Rahim, Valentin) und sicher auch einige, die ich grad nicht mehr weiß. Schöne Spielzüge, super Flow. Auch ganz großes Lob an unsere beiden "Newbies" Caro und Caro: Ihr habt euch toll ins Team eingebracht, vor allem auch im Cup, seid super ruhig geblieben in der Offence und seid die Scheibe immer wieder schön losgeworden.

Langer Rede, kurzer Sinn: Schee war's! Hoffentlich bald wieder!
Eure Reiseleitung Yve

Zurück