Sie befinden sich hier: SC Wessling > Frisbee > Turnierberichte > Poolimate in Darmstadt am 13./14.08.2011

Poolimate in Darmstadt am 13./14.08.2011

UltimateAmSee sichert sich den 6. Platz beim diesjährigen Poolimate

Freitagabend gings los, in das knapp 400 km entfernte Darmstadt, um wieder einmal beim beliebten Poolimate anzutreten. UaS startete auch dieses Jahr in der Open Division, da das altbekannte "Mädels-Problem" uns dazu getrieben hatte. Nachdem wir dann nachts um eins angekommen waren und schnell noch die Zelte aufgeschlagen hatten gings nach einem kurzen Begrüßungs-Bierchen ab ins Bett.

Hoch motiviert wie immer standen wir dann am Samstagmorgen zu einer sehr christlichen Zeit von 10:30 Uhr unserem ersten Poolgegner gegenüber, den Schweizern namens Zürisäck (das sind übrigens in Zürich die kostenpflichtigen Müllsäcke für Restmüll, um die träge Bevölkerung zum Recycling zu animieren...). Der Anfang gleichte eher einem Sonntagsmorgen Spiel und wurde dominiert von vielen Turns auf beiden Seiten. Nach 25 Minuten Spielzeit stand es erst 2:2. UaS geriet anschließend in Rückstand, beim Spielstand von 2:3 wachten wir dann aber letztlich doch noch auf uns zeigten eine gute Performance. Mit 5 Punkten in Folge gewannen wir unser erstes Spiel mit 7:3.

Unser nächster Gegner sollte ein ganz Großer sein, ist doch die Teilnahmebedingung im Team Giants mindestens 1,90 m groß zu sein. Ich persönlich hatte mich ja schon gefreut, dass die Würzburger in der Mixed Division starteten, um diesem starken Gegner diesmal zu umgehen, allerdings stellte sich heraus, dass das halbe Giants Team von den Würzburgern gestellt wurde... Na ja anfangs zeigten die Giants ihr Können und waren uns klar überlegen, aber wir kämpften uns zurück uns Spiel und auf beiden Seiten waren einige schöne Catches und Defences am Start. Leider hat UaS dieses Spiel klar in der Offence verloren, zu viele einfache Fehler führten letztlich zu einer 5:7 Niederlage.

Dritter Poolgegner war das kurzfristig zusammengestellte aber individuell stark besetzte Pickup Team. Der ein oder die andere deutsche NationalspielerIn stand uns hier gegenüber. Allerdings hatte sich das Pickup Team scheinbar noch nicht ganz zusammengefunden und zeigte gegen eine starke Zonen-D von UaSvor allem viele Fangfehler. Bei uns lief es rund wie noch nie an diesem Tag, keine Fehler und ein super Flow führten zu einem deutlichen 13:3 Sieg für uns.

Letztes Spiel des Tages ging gegen die "alten Herren" von ARS Ludendi, die Alt Ludendis. Beide Mannschaften zeigten schönes Ultimate, UaS kämpfte sich nach mehreren Rückständen immer wieder ran und zum Spielzeitende stand es letztlich verdient 8:8. Nach kurzer Diskussion einigte man sich auf "Unentschieden gibt es nicht, Spiel auf 9" (so war es auch vom Ausrichter vorgesehen, auch wenn ein Unentschieden hier wohl eine faire Lösung gewesen wäre). UaS befand sich in der Offence, somit eigentlich eine super Ausgangslage... Die Scheibe war auch schon in der gegnerischen Endzone, ein Drop führte aber zum Turn. Eine starke Zone und ein gut stehender Cup brachte uns erneut in die Offence Situation, leider holten sich die Alt Ludendis die Scheibe noch einmal zurück und machten nach 3 Turns den entscheidenden Punkt zum 9:8 gegen UaS. Trotzdem eines der besten Spiele an diesem Wochenende mit tollen Punkten auf beiden Seiten und gutem Spirit!

Die Anfrage der Kölner, ob wir das letzte Poolspiel, das auf Sonntagmorgen angesetzt war vorziehen wollen wurde höflich abgelehnt, UaS war am Ende seiner Kräfte... Das Fischerstechen im Pool, das nach 3 Jahren Poolimate ohne Pool mal wieder stattfand bestritten Bernhard und Philipp, Bernhard hätte beinahe noch die rote Laterne (Preis für die dümmste Aktion des Wochenendes) dafür kassiert, da er in voller Montur (Trikot, Hose, Kapuzenpulli!!) auf das Surfbrett stieg und dann von seinem Gegner versenkt wurde.

Nach teilweise kurzer Nacht und etwas verkatert traf sich das Team am Sonntagmorgen zum letzten Poolspiel gegen Frühsport Köln. Ihrem Namen alle Ehre machend wärmten sich die Kölner bereits vorbildlich auf, als UaS tröpfchenweise auf der Line auftauchte. Nach dem gesundheitlichen Ausfall von Timm und Max waren wir etwas Ersatz geschwächt, aber Mia aus Frankfurt unterstütze uns. Das unvorbereitete Auftreten auf der Line rächte sich in den ersten Spielminuten bei UaS, die Kölner deutlich überlegen und wesentlich wacher führten schnell mit 6:3 und glaubten das Spiel in der Tasche zu haben. Bei diesem Spielstand wurden wir auf einen Schlag wach und waren nun offensichtlich ausreichend aufgewärmt. Wiedermal eine super Defence Leistung und der Flow in der Offence führten dazu, dass wir das Spiel noch einmal drehen konnten und zum Ende der Spielzeit wieder einen Stand von 8:8 erreichten. Der entscheidende Punkt fiel diesmal aber zu Gunsten UaS und wir gewannen das Match gegen die nun sehr enttäuschten Kölner mit 9:8.

Somit waren wir 3. in unserem Pool und es ging für uns um die Plätze 5. oder 7. je nachdem wie sich das folgende Spiel gegen Karlsruhe, den viert platzierten aus dem anderen Openpool, entscheiden würde.

Karlsruhe war nur mit 8 Spielern angereist, was man gerade am Anfang aber nicht wirklich merkte. Die Gummibärchen führten bereits mit 4:3 bis UaS wieder in Hochform auflief und richtig zu spielen anfing. Den Wind auf unserer Seite zwangen wir KA durch unseren Cup immer und immer wieder die Scheibe zu verwerfen und UaS machte sage und schreibe 8 Punkte in Folge. Den letzen Punkt des Spiels gönnten wir den Karlsruhern und gingen mit einem 5:11 als Sieger vom Platz. Somit stand fest, wir spielen um Platz 5.

Unser Gegner im Platzierungsspiel waren die ARS Ludendi, das Open Team aus Darmstadt, der Turnierveranstalter. Auf Grund einer sehr mäßigen Leistung sah sich UaS schnell mit einem 7:1 Rückstand konfrontiert. Anders als sonst ließen wir aber nicht die Köpfe hängen sondern entwickelten einen ganz neuen Kampfgeist und starteten eine super Aufholjagd. Viel Wind und eine gute, ruhige Offence der Lundis gegen unsere Zone brachte uns dann doch noch die Niederlage ein, aber nicht so deutlich, wie es anfangs noch den Eindruck machte. 10:7 gingen wir vom Platz, die Lundis hatten verdient gewonnen.

Der 6. Platz und eine super Stimmung im Team, verhältnismäßig tolles Wetter und der Pool machten auch das diesjährige Poolimate wieder zu einem Saison-Highlight. Auch wenn ich als Mädel das jetzt schreib, ich denke gerade wir Mädels können stolz auf uns sein, wir müssen uns im Open-Pool nicht verstecken und konnten uns gut einbringen. Auch der ein oder andere Punkt wurde von uns gemacht und sogar ein Mädelspunkt von Yve und Lisa war dabei!

Wir haben trotz der Tatsache, dass wir ein etwas zusammengewürfelter Haufen waren wirklich tolles Ultimate gespielt, DANKE vor allen die, die UaS unterstützt haben, dass wir überhaupt antreten konnten! Es war ein super Wochenende, bis zum nächsten Mal!

Danke an alle die dabei waren: Bernhard, Sandro, Philipp, Lisa, Yve, Timm, Sebastian, Palle, Tobi, Kolja, Max und Mia

LG
eure Yvonne B.

Zurück